In Deutschland erkranken im Laufe ihres Lebens mehr als zwei von fünf Frauen (43%) und etwa jeder zweite Mann (51%) an Krebs (Schätzung lt. ZfKD), Tendenz steigend. Nach Prostata- bzw. Brustkrebs sind Lungenkrebs und Darmkrebs die häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Bei der Behandlung stellt besonders die Individualität der Erkrankung eine zentrale Herausforderung dar. So kann sich die Aggressivität der Tumoren deutlich unterscheiden und die Therapie sollte auf den jeweiligen Patienten abgestimmt werden.

maintrac® trägt zur Überwachung und individuellen Anpassung der Krebstherapie bei. Darüber hinaus kann das diagnostische Verfahren Arzt und Patienten dabei unterstützen, ein passendes Therapeutikum auszuwählen. Da maintrac® sensitiver als andere Verfahren ist, kann es gegebenenfalls frühzeitiger auf eine erneute Tumoraktivität aufmerksam machen, so dass eine erneute Behandlung möglichst schnell eingeleitet werden kann.

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zu den am häufigsten auftretenden Tumorarten und was die maintrac®-Diagnostik zur Behandlung der jeweiligen Krebsart beitragen kann. Außerdem erhalten Sie Auskunft über Tumor-Eigenschaften, die bei der Therapie der einzelnen Krebserkrankungen relevant sein können.

Grundsätzlich kann die maintrac®-Methode bei fast allen soliden Tumorarten angewendet werden. Bei Fragen diesbezüglich wenden Sie sich gerne auch an die Laborpraxis Dr. Pachmann (0921/850200).

Den maintrac®-Untersuchungsantrag finden Sie hier.

Statistik über die Häufigkeit von Krebserkrankungen in DE 2012

Krebs in Deutschland 2011/2012. 10. Ausgabe. Robert Koch-Institut (Hrsg) und die Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.V. (Hrsg). Berlin, 2015

In und auf den Tumorzellen sind Informationen vorhanden, die für eine optimale und individuelle Therapie relevant sind. Denn nur wenn ein Tumor bestimmte Oberflächenstrukturen/ charakteristische Merkmale aufweist, wird er auf die zielgerichteten Therapien empfindlich reagieren.

Diese sogenannten therapierelevanten Eigenschaften können an einer Blutprobe, an der eine „Flüssig-Biopsie“ durchgeführt wird, mithilfe der maintrac®-Analyse ermittelt werden.

Bei Karzinomen unbekannter Herkunft können bestimmte Charakteristika der zirkulierenden Tumorzellen zudem einen Hinweis auf den Standort des Primärtumors liefern.

Welche Eigenschaften bei welcher Krebserkrankung bestimmt werden können und wann eine solche Bestimmung sinnvoll ist, erfahren Sie auf der passenden Seite über die jeweilige Krebserkrankung.

Für detailliertere Informationen zu den therapierelevanten Eigenschaften im Allgemeinen und für eine Übersicht über alle wichtigen Zelleigenschaften, die sich mit maintrac® ermitteln lassen, klicken Sie hier.